Joe Biden legt Veto gegen Gesetzentwurf zur Aufhebung der SEC-Krypto-Regel ein

Joe Biden legt Veto gegen Gesetzentwurf zur Aufhebung der SEC-Krypto-Regel ein
US-Präsident Joe Biden hat sein Veto gegen einen Gesetzentwurf eingelegt, der darauf abzielte, die Verordnung SAB 121 der Securities and Exchange Commission (SEC) aufzuheben. Diese Regelung legt spezifische Rechnungslegungsregeln für Unternehmen fest, die Kryptowährungen halten, und verbietet Banken im Allgemeinen, Kryptowährungen zu halten.

Das Veto von Präsident Biden unterstreicht die anhaltende Vorsicht der Regierung gegenüber der Integration von Kryptowährungen in das traditionelle Bankensystem. Die SEC-Verordnung soll sicherstellen, dass Unternehmen, die Kryptowährungen halten, strenge Rechnungslegungsstandards einhalten, um die Transparenz und Sicherheit im Finanzsystem zu gewährleisten.

Für die Aufhebung von Bidens Veto wäre eine Zweidrittelmehrheit in beiden Kammern des Kongresses erforderlich, was eine erhebliche Hürde darstellt. Diese Situation zeigt die komplexe und oft kontroverse Beziehung zwischen Kryptowährungen und regulatorischen Behörden in den USA.

Bidens Entscheidung spiegelt auch die breitere Haltung seiner Regierung wider, die potenziellen Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit Kryptowährungen sorgfältig zu bewerten, bevor größere regulatorische Änderungen vorgenommen werden. Während die Krypto-Industrie weiterhin wächst und sich entwickelt, bleibt es abzuwarten, wie sich die regulatorische Landschaft in den kommenden Jahren gestalten wird.

Weiterlesen

BTC-Wale wiederholen die Situation von 2020: Ein Blick auf die aktuelle Netzwerkaktivität
ARK Invest zieht sich aus Plänen für Ethereum-ETF zurück

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.