AI

Nvidia-Korrektur zeigt: US-Aktienmärkte widerstandsfähiger als gedacht

Nvidia-Korrektur zeigt: US-Aktienmärkte widerstandsfähiger als gedacht
Investing.com - Die Diskussionen um die Dominanz von Nvidia (NASDAQ:NVDA) am US-Aktienmarkt waren in den letzten Monaten allgegenwärtig. Das Unternehmen schoss rasant in die Höhe und wurde kurzzeitig zum wertvollsten Unternehmen der Welt – eine beispiellose Entwicklung, die Bedenken hinsichtlich der Marktbreite aufwarf. Doch seit dem 18. Juni hat die Nvidia-Aktie um 12,9 % nachgegeben. Überraschenderweise hat dies den Gesamtmarkt wenig erschüttert. Ein tieferer Blick zeigt, dass die US-Aktienmärkte robuster sind, als viele Kritiker angenommen haben.

Nvidia und der breitere Markt: Eine Bestandsaufnahme

Als Nvidia in den letzten Monaten einen kometenhaften Anstieg erlebte, stellten viele Börsenkommentatoren die Frage nach der Nachhaltigkeit dieses Bullenmarktes. Es wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass der Markt stark von einigen wenigen Aktien abhängig sei. Das bedeutete, dass ein Einbruch bei Nvidia erhebliche negative Auswirkungen auf den gesamten Markt haben könnte.

Die Realität sieht jedoch anders aus. Seit dem Rückgang von Nvidia haben die restlichen Big Tech-Aktien – dazu gehören Schwergewichte wie Microsoft, Apple und Amazon – ihre Stabilität bewahrt. Während Nvidia um 12,9 % gefallen ist, liegt der Durchschnitt der restlichen Big Tech-Aktien nur um 1,7 % niedriger. Einige Aktien, wie Alphabet und Amazon, verzeichneten sogar Zuwächse.

Performance seit dem 18. Juni:

  • Microsoft (NASDAQ:MSFT): +0,3 %
  • Apple (NASDAQ:AAPL): -2,9 %
  • Amazon (NASDAQ:AMZN): +1,5 %
  • Alphabet (NASDAQ:GOOGL): +2,5 %
  • Meta (NASDAQ:META): -0,1 %
  • Broadcom (NASDAQ:AVGO): -11,7 %
  • Durchschnitt: -1,7 %

Breiter Markt und Anlagestile im Vergleich

Betrachtet man den breiteren US-Markt, zeigt sich ein ähnliches Bild der Widerstandsfähigkeit. Der Nasdaq Composite hat lediglich 2,0 % eingebüßt, während der S&P 500 nur um 0,7 % gefallen ist. Der Russell 2000, der kleinere Unternehmen abbildet, liegt sogar leicht im Plus (+0,3 %).

Es gab eine gewisse Umschichtung von Wachstums- zu Value-Aktien, was darauf hinweist, dass Investoren ihr Kapital innerhalb des Marktes umverteilen, anstatt es abzuziehen. Dies ist ein Zeichen für einen gesunden Markt, in dem Investoren flexibel auf Änderungen reagieren.

Performance der Indizes seit dem 18. Juni:

  • S&P 500: -0,7 %
  • NASDAQ Composite: -2,0 %
  • S&P 500 Value (NYSE:IVE): +1,2 %
  • S&P 500 Growth (NYSE:IVW): -2,1 %
  • Russell 2000 Value (NYSE:IWN): +0,8 %
  • Russell 2000 Growth (NYSE:IWO): -0,4 %

Sektoren im Überblick

Auch auf Sektorenebene zeigt sich die Widerstandsfähigkeit des Marktes. Von den elf Sektoren im S&P 500 verzeichneten acht positive Renditen seit dem Höchststand von Nvidia. Lediglich der Technologiesektor, Immobilien und Industriewerte schlossen leicht im Minus.

Renditen der S&P 500 Sektoren seit dem 18. Juni:

  • Technologie (NYSE:XLK): -3,9 %
  • Immobilien (NYSE:XLRE): -0,3 %
  • Industriewerte (NYSE:XLI): -0,1 %
  • Konsumgüter (NYSE:XLP): +0,2 %
  • Materialien (NYSE:XLB): +0,3 %
  • Zyklischer Konsum (NYSE:XLY): +0,3 %
  • Finanzen (NYSE:XLF): +0,8 %
  • Versorger (NYSE:XLU): +0,8 %
  • Gesundheit (NYSE:XLV): +0,8 %
  • Kommunikation (NYSE:XLC): +1,2 %
  • Energie (NYSE:XLE): +3,0 %

Fazit: Marktbreite und Resilienz

Die jüngste Korrektur bei Nvidia hat gezeigt, dass der US-Aktienmarkt weitaus widerstandsfähiger ist als von vielen befürchtet. Statt eines generellen Einbruchs sehen wir eine Umschichtung des Kapitals, das weiterhin im Markt verbleibt. Dies widerspricht der These von einer schwachen Marktbreite und unterstreicht die Robustheit des US-Aktienmarktes. Anleger bleiben engagiert und flexibel, was ein gesundes Zeichen für die zukünftige Entwicklung darstellt.

Weiterlesen

Finanzinfos am Wochenende
SEC-Vorsitzender Gary Gensler: Überprüfung des Ethereum ETFs verläuft „reibungslos

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.